Software & IT

IT-Projekte stehen meist unter Druck

Die Software- und IT-Branche steht unter hohem Innovations-, Zeit- und Kostendruck. Der Arbeitsmarkt ist eng. Die Zusammenstellung von Teams ist kein Wunschkonzert. Projektziele sind immer in Bewegung. Agiles Arbeiten ist noch nicht verinnerlicht. Mediation im Team aber auch zwischen Kunde und Auftraggeber kann IT-Projekte am Laufen halten.

Viele Softwareprojekte scheitern.

Ob Wasserfall oder agil. Jede Methode hat Stärken und Schwächen. Die eine ist berechenbar aber langwierig und schwerfällig, die andere ist schnell und innovativ aber dafür schlecht kalkulier- und überprüfbar.

Gute Kommunikation ist in beiden Fällen zwingend, fällt den Beteiligten aber oft schwer – sei es, dass man sich nicht versteht – sei es, dass die Einzelne von Natur aus wenig kommunikativ sind.

Konflikte innerhalb des Team und mit den Kunden sind vorprogrammiert.

Die Mediation bietet einen Werkzeugkasten, mit dem festgefahrenen aber auch drohende Konflikte aufgelöst werden können. Sie stellt vor allem in einem quasi Schutzraum eine offene kommunikative Atmosphäre wieder her.

Die Mediation schafft Strukturen zur Konfliktlösung

Vielfach reicht es, wenn die Beteiligten offen reden und zuhören können, um dann eigenverantwortlich Lösungen zu entwickeln. Der Mediator oder die Mediatoren begleitet den Prozess, achtet auf die Einhaltung der Spielregeln und bietet eine Instrumentarium, um die Parteien zu einer Lösung zu führen.

Was zeichnet mich aus?

Ein Bug ist ursprünglich ein Käfer, der sich im Relais eines Computers verirrt hat.

Als ich geboren wurde, gehörte ein Computer bereits zu unserem Haushalt. So gesehen bin ich wohl ein Digital Native aus den 60er Jahren. Wieviele davon gibt es?

Interdisziplinäre IT-Projekte seit mehr als 30 Jahren

Mit Rechtsinformatik (heute „Legal Tech“ genannt) beschäftige ich mich seit den frühen 80er Jahren genau so wie mit Expertensystemen, künstlicher Intelligenz oder neuroyalen Netzen. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Juristen und IT-Fachleuten prägt seit mehr als 30 Jahren meine Tätigkeit.

Das heißt, große und innovative IT-Projekte in einem tendenziell IT-feindlichen Umfeld sind mein tägliches Geschäft. Ich verstehe die Sprache der Software- und IT-Spezialisten. Ich kenne ihre Eigenheiten und ihre Denkweise. Ich habe in unterschiedlichsten Projektstrukturen Erfahrung, vom Einzelprogrammierer, über riesige Prince II Projekte bis zu Scrum. Als Kunde und als Entwickler.

Ich kenne aber auch das rechtliche Umfeld. Dieses Verständnis für die unterschiedlichen Positionen ist hilfreich, um die Parteien in IT-Konflikten zu verstehen und so ein Verständnis der Beteiligten untereinander zu fördern.

Als Mediator muss ich nicht entscheiden, aber es schadet nicht, zu verstehen.

Dr. Matthias Kraft

Mediator und Rechtsanwalt

Viele kreative Bereiche befinden sich in einem radikalen Umbruch. Als ausgebildeter Mediator und mit über 30 Jahre Erfahrung in Bereichen wie Verlagen, neue Medien, IT, Theater und Film kann ich Ihnen helfen, Konflikte zu lösen und neue Energien freizusetzen.
Wie geht’s weiter? Anruf genügt…